LIMA

am

November 2019

Die letzte Etappe unseres Peru Aufenthalts ist die Hauptstadt Lima. Mit über 8 millionen Einwohnern leben in der Stadt ungefähr so viele Menschen wie in ganz Österreich. Die Peruaner die wir auf unserer Reise kennengelernt haben sind nicht sehr begeistert von der Stadt – zu laut, zu groß, zu viele Menschen. Wir sind gespannt auf diese Dimensionen.

Wir mieten uns ein Zimmer in einem netten Hostal, in einem der beiden sicheren Bezirke der Stadt. Uns werden die Distanzen Limas schnell greifbar. Um von A nach B zu kommen fährt man ewig, die Stadt nur zu Fuß zu erkunden kann man absolut vergessen. Zumindest die relativ unspektakuläre Altstadt wird von uns per Pedes erkundet. Bei der free walking tour wird uns erklärt, dass man einigen Bezirken lieber aus dem Weg geht um nicht überfallen zu werden. In Lima bestohlen zu werden wäre nur allzu klassisch… 

Uuuund schon ist Clemens‘ Handy weg! Ein Moment der Unachtsamkeit im Bus war ausreichend, um den Reißverschluss der Hose zu öffnen und das Handy zu klauen. Eine Gemeinheit, unglaublich mühsam und teuer. Zumindest hat Clemens alle vorerigen Fotos vorzeitig in die cloud gesichert. Und hey, die Situation bietet eine Gelegenheit um die innere Ruhe zu trainieren- positiv bleiben, gell! Trotz der Misere genießen wir den Ausblick über Lima und beobachten die vielen Paragleiter wie sie durch die Luft gleiten.

Von Lima selbst sind durch den Handydiebstahl fast keine Fotos übrig, deshalb bekommt ihr hier ein paar nette Fotos von den Paragleitern zu sehen.

Mit Freude senden wir vor unserem Abflug ein dickes Paket in die Heimat: Wir entledigen uns der warmen Kleidung und unsere Rucksäcke sind ab jetzt nur mehr EINEN Kopf größer als wir – Juhu!

Unser kurzer Aufenthalt hinterlässt ein Bild der Stadt welches den Klischees entspricht: Lima ist riesig, nicht besonders hübsch, ein Paradies für Taschendiebe und das Thema ziemlich kurzer Blogbeiträge.

Danke Peru! Es war wunderschön mit dir! 

KARIBIK WIR KOMMEN

Unsere Tipps für eure Reise:

  • Passt auf eure Habseligkeiten auf! Taschendiebe haben Chirurgenhände und viel Praxiserfahrung.
  • Seid Vorsichtig in welchem Bezirk ihr euch niederlässt, denn die meisten sind nicht für Touristen geeignet. Bellavista und Miraflores gehören zu den beiden wenigen Bezirken in welchen sich Touristen aufhalten und die man sich ansehen kann wenn man schon einmal vor Ort ist.
  • Wenn ihr Lima nicht seht habt ihr wenig verpasst. Selbst die sinst so tolle free walking tour kann man sich hier sparen.
  • An der Klippe zum Meer kann man Paragleiten – Sieht spektakulär aus und ist bestimmt eine grandiose Erfahrung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s